Skip to main content

Erstausstattung an Katzenzubehör

Erstausstattung für Katzen:

Die Transportbox

Für den ersten Weg in das neue Zuhause, aber auch für spätere Tierarztbesuche ist eine Transportbox dringend erforderlich. Diese Box oder der Korb gibt es in unterschiedlichen Materialaien, so z.B. aus Weidengeflecht oder Kunststoff mit einem verschließbaren Gittertürchen an der Ober- oder Vorderseite. Achten Sie beim Kauf auf eine ausreichende Größe der Transportbox.

Da es durchaus passieren kann, dass Ihrer Samtpfote der Transport auf den Magen schlägt, ist es empfehlenswert, eine Variante aus Kunststoff in Betracht zu ziehen. Man kann diese Box leichter reinigen.

Futter und Ernährung

Ihre Katze benötigt Näpfe für das Futter und für Wasser und einen weiteren Napf für Leckli oder evtl. Trockenfutter. Näpfe aus Edelstahl oder am besten Keramik sind empfehlenswert. Sollten mehrere Katzen in Ihrem Haushalt leben, dann sollte jedes Tier seine eigene Näpfe haben.

Halten Sie einen Vorrat an Nass- und Trockenfutter bereit. Vom Züchter oder evtl. vom Tierschutz bekommen Sie eine Empfehlung, was Ihr Liebling bisher gerne zu sich genommen hat. Langsam können Sie ihn dann umstellen auf eine andere Sorte bzw. Marke.

hochwertiges KatzenfutterKatzenfutter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Futter- und Wassernapf sollten getrennt voneinander stehen, auch in der Natur nehmen Katzen Futter und Wasser separat auf. Ein Trinkbrunnen kann „trinkfaule“ Miezen zum trinken animieren.

Beschäftigung und Spiel

Katzen lieben es, beschäftigt zu werden. Spielen und Toben ist für Ihren Stubentiger  sehr wichtig, damit können sie ihren natürlichen Jagdtrieb nachkommen. Perfekt geeignet  gegen Langeweile ist das sog. Intelligenzspielzeuge oder auch ein „Fummel“-Brett, in dem man Leckerchen verstecken kann.

Aber auch eine Angel, kleine Bälle und ein Rascheltunnel erfreuen sich größter Beliebtheit bei den Samtpfoten.

Intelligenzspielzeug für Katzen
Neues Spielzeug, kann man mit Baldrian- oder Catnip Spray
einsprühen, dann wird es schneller angenommen.

Klettern und Kratzen

Ein solider Kratzbaum darf in keinem Katzenhaushalt fehlen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass Ihr Minitiger seine Krallen am Sofa oder der Tapete wetzen wird.

Zudem sitzen Katzen gerne erhöht, so können sie ihre Umgebung und das Treiben um sich herum besser beobachten. An einem guten und stabilen Kratzbaum kann Ihre Katze nicht nur regelmäßig ihre Krallenpflege betreiben, sondern auch ihrem Kletterbedürfnis nachkommen.

Kratzbaum
Stellen Sie den Kratz- und Kletterbaum an einem möglichst zentralen Ort auf, damit Ihre Mieze besser beobachten kann, was um sie herum passiert. Auch Plätze direkt am Fenster werden von den Katzen sehr gerne angenommen.

Die Katzentoilette

Ein Katzenklo darf in der Grundausstattung Ihrer Katze auf gar keinen Fall fehlen. Egal ob Ihre Katze ein Freigänger ist oder ein reiner Stubentiger. Erfahrene Katzenhaltern kenne die Faustregel: Immer eine Toilette mehr, als Katzen im Haushalt leben. Daher sind bei zwei Katzen drei Katzentoiletten ideal. Für die Reinigung benötigen Sie eine Schaufel, mit der sich der Kot und verklumpte Streu aussieben lassen.

Katzentoilette
Katzenklos gibt es in verschiedene Ausführungen – geschlossene oder offene Varianten. Bei einem geschlossen Katzenklo gelangt weniger Streu beim Scharren nach draußen. Allerdings stehen viele Stubentiger eher auf die offene Variante. Einfach ausprobieren.

Kuschel- und Rückzugsmöglichkeiten

Einen großen Teil des Tages verschlafen Katzen. Bis zu 16 Stunden schlummern und dösen die Samtpfoten. Darum sind kuschlige Schlaf- und Rückzugsmöglichkeiten sehr wichtig.

Spielkissen für KatzenKuschelhöhle

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katzen suchen sich Ihren Schlafplatz meist selbst aus. Bieten Sie Ihrer Katze verschiedene Plätze an und legen Sie an diesen Orten Schlafkörbchen und Kuschelkissen hin.

Sicherheit bei Ihnen Zuhause

Sollte Ihre Katze ein Freigänger sein bzw. werden, sollten Sie sich um den Einbau einer Katzenklappe kümmern.

Ein Balkon wird mit einem rundum angebrachten feinmaschigen Netz „katzensicher“.

Katzen Netz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Auch auf die Pflanzen ist zu achten, viele Pflanzen die für uns völlig ungefährlich sind, können für Ihre Katze sehr giftig sein. Die Firma „Rühlemanns Kräuter“ bietet ein besonderes „Greenpack für Katzen an“. Darin enthalten sind:

  • Katzengamander (Teucrium marum)
  • Kleine Katzenminze (Nepeta fassenii)
  • Katzenminze, weissblühend (Nepeta x fassenii ‘Alba’)
  • Baldrian (Valeriana officinalis)
  • Katzenminze ‘Six Hills Giant’ (Nepeta fassenii)
  • Zwerg-Zyperngras (Cyperus alternifolius ‚Nana‘)

Hier kommen diese Pflanzen schon seit einigen Jahren zum Einsatz und wir sind zufrieden damit. Hochwertige und sichere Qualität.

Besondere Vorsicht ist bei Kippfenstern geboten: Sollte die Katze versuchen, durch das gekippte Fenster nach draußen zu gelangen, kann sie dort stecken bleiben und sich dabei schwer verletzen. Auch hierfür gibt es sogenannten „Kippfensterschutz“ im Handel.


Ähnliche Beiträge



Kommentare


Sabine 21. April 2017 um 16:58

Sehr schöner Beitrag. Mein Mann und ich haben uns 2 kleine Kätzchen gekauft und ich bin zufällig auf diesen Beitrag gestoßen. Danke für den Hinweiß.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*